Kategorie-Archiv: Reisen

Nach…denken

PicsArt_03-17-11.41.23_edited (1)

Es gibt immer noch ein paar Dinge die mich in China nachdenklich gemacht haben. Eines davon war dieses Ding mit der chinesischen Immobilienblase. Oder vielleicht ist es auch noch keine Blase, aber es könnte eine werden.

In China wir an allen Ecken und Enden gebaut. Ich habe in Zhuhai in eine Neubausiedlung des Immobilienriesen Huafa gewohnt. Schmal geschnittene Hochhäuser mit 30 Stockwerken und jeweils 6 Wohnungen pro Stockwerk. Rechnet man nun 3 Personen pro 90qm Wohnung so könnte man bequem 20.000 Menschen pro Quadratkilometer unterbringen. Nach…denken weiterlesen

Der weisse Raum

PENTAX K-5 - _IGP6579

Saarisälka, Finnland – März 2016

Ich stehe in einem weissen Raum. Um mich herum ist nichts als Licht. Die Sonne scheint irgendwo am Himmel zu stehen.  Zumindest wenn es denn einen Himmel in diesem weissen Raum geben würde. Es ist einfach hell. Hundert Meter vor mir läuft mein Sohn. Ich folge ihm und denke, ob es wohl so ist, wenn man stirbt? Ein heller Raum  mit der Abwesenheit von Geräuschen? langsam wird aus dem Weiß ein grau. Das Knirschen von Schnee unter meinen Schuhen bringt mich in die Realität zurück. Wir sind vor etwa zwei Stunden von unserem Blockhaus aufgebrochen und seit dem unablässig durch auf einem schmalen Pfad den Holzpfählen des Wanderweges gefolgt. Hat man Loipen der Langläufer einmal hinter sich gelassen wird im Wald ganz einsam. Der Weg, mehr ein Pfad im Schnee, gerade einmal zwei Fuß breit. Tritt man etwas abseits der Mitte auf, so sackt man unweigerlich bis zum Oberschenkel in den Schnee ein. Der weisse Raum weiterlesen

5 Tage Istanbul (8)

Die berühmten Barken der Sultane

Die berühmten Barken der Sultane

Der letze Tag

(Der letzte Teil meines Reiseberuchtes steht nach dem Abschlag auf den Sultanahmetplatz sicher unter keinem guten Stern. Und momentan würde ich es mir auch verkneifen nach Istanbul zu fahren. Trotzdem würde es mir auch falsch erscheinen diesen Teil nicht zu verlffentlichen. Als wir im Sommer die Reise antraten war uns klar, das die Wahrscheinlichkeit von Anschlägen gegenüber dem Frühjahr massiv zugenommen hat. Allerdings hatten wir eher mit Attentaten der Pkk auf öffentliche Einrichtungen gerechnet. Tatsächlich kam es auf unserer Reise zu einem Anschlag auf eine türkische Polizeistation, der drei Menschenleben forderte, allerdings 30 Km von der Innenstadt entfernt, so dass wir uns nicht in unmittelbarer Gefahr befanden. Der Rest unserer Familie war dennoch in heller Aufregung. Sogar mein Vater mit seinen fast 80 Jahren hat mich umgehend im Hotel angerufen, um erleichtert festzustellen, dass uns nichts passiert ist. Trotzdem macht es einen schon ziemlich paranoid. 5 Tage Istanbul (8) weiterlesen

Fünf Tage Istanbul (7)

Von der Metrostation Halice aus blick man direkt auf das Goldene Horn

Von der Metrostation Halice aus blick man direkt auf das Goldene Horn

Drunter und Drüber

Heute geht auf unserer Reise tatsächlich drunter und drüber. Elias hat diesen Tag für uns zusammengestellt. Wir wollen das goldene Horn über die neue futuristische U-Bahn-Brücke überqueren, den Bosporus über eine der großen Brücken überqueren und schließlich mit der Marmaray unter dem Bosporus wieder zurück.

Das ganze funktioniert folgender Maßen. Man nimmt die Straßenbahn hinunter nach Eminimö. Dort steigt man aus und läuft die etwa 300 Meter zur Metrostation Haliç. Die Haltestelle liegt auf einer Brücke in der Mitte des Goldenen Horns. Die Brücke verfügt sowohl über Treppen als auch über Aufzüge. Besonders spannend sind die Aufzüge von der Fußgängerebene zu den Gleisen, da diese, wie in einem James Bond Film einfach über dm Wasser zu schweben scheinen. Man hat das Gefühl, als würden sich gleich eine Falltür unter den Füßen öffnen und man würde mitten in goldene Horn befördert.

Von hier aus nehmen wir die U-Bahn in Richtung Haciosman. An der Station Mecidiyeköy steigen wir aus. Jetzt geht es mit dem Metrobus weiter. Der Bus ist leicht zu finden, man muss nur einen Eingang zu der Hochstraße finden, dann ist auch der Bus ausgeschildert. Über die Hochstraße geht es mit dem Bus über große Bosporusbrücke auf die asiatische Seite. In Unzunçayir steigen wir aus und suchen die Metrostation Ünalan. Dort angekommen geht es mit der M4 Richtung Kadiköy. Nach zwei Stationen kann man in Ayrilik Çeşmesi in die Marmaray Richtung Kazliçeşme umsteigen. Nach zwei weiteren Stationen hat man den Bosporus unterquert und gelangt über den Bahnhof Sirkeci wieder in die Altstadt. Doch, wie ihr im Folgenden lesen könnt kam es gar nicht so weit:

Fünf Tage Istanbul (7) weiterlesen